Alle Beiträge von Dieter H.

Oliva Nova am 5.05.2022

Nach einem heftigen Regentag mit viel Wind setzte man alle Hoffnung in die Wettervorhersage, die mit Sonne und 20° angesagt wurde.

Der Morgen sah noch nicht so vielversprechend aus und man erfreute sich noch an der wärmenden Kleidung.

Aber rechtzeitig zum Start zeigten sich die ersten blauen Öffnungen am noch bedeckten Himmel.

Die Anzahl der Spieler ist zurzeit auf 18 Personen aufgrund vieler Heimkehrer gesunken.

Für uns brachte die Flight-Einteilung eine Überraschung, denn wir drei Frauen hatten ausnahmsweise das Vergnügen, das Feld anzuführen. So hatten wir vor uns freies Spiel und hinter uns war weit und breit kein Nachfolge-Flight zu sehen. Diesen Vorteil nutzen wir bis zum Schluss und letztendlich kam der nächste Flight lange nach uns ins Clubhaus. Man sprach von 3 freien Bahnen.

Nina, Annette und ich erfreuten uns an den Fairways mit dem saftigen Grün, auf denen man Dank des Regens wie auf einem Teppich laufen konnte. Nur die letzte Bahn war doch noch recht nass und unangenehm zu spielen.

Wenn auch mein Spiel heute keinen Preis erbrachte, kann ich mich an einer Flasche Rotwein erfreuen, jedoch verbunden mit diesem Bericht. Aber nach einer Weile muss man halt mit dem „Zufallsgenerator“ rechnen.

Unsere tapfere Barbara ließ es sich nicht nehmen, sowohl Start als auch Siegerehrung mit ihrem „handicap“ durchzuführen!

Die Ergebnisse sind wie üblich im Mitgliederbereich zu ersehen.

R.F.

Alicante am 21.4.2022

Der Wetterbericht liess mich in froher Erwartung auf einen temperaturmäßig angenehmen Tag fröhlich aus dem Bett hüpfen. Die kurze Hose lag ebenso bereit wie die Sonnencreme. Der erste Temperaturcheck draußen versetzte mich jedoch in eine Schockstarre – 9 Grad zeigte das Thermometer an, was eine kurzfristige Garderobenänderung bewirkte. Der wettermässige Tagesverlauf nötigte mir dann immer wieder „meine Model-Qualitäten“ bezüglich schnellem Umziehen ab, und so war ich froh, den angesagten Zwiebellook gewählt zu haben. Der Golfplatz in Alicante machte einen sehr guten, sehr gepflegten Eindruck; im Gegensatz zu der administrativen Organisation der Buggies seitens Alicante Golf. Auch dieses Mal wieder zeigten einige Clubmitglieder ihre wahren Talente; und es wurden1 Eagle plus 7 Birdies gespielt: Uli (3), Nina (1), Stefan (1), Hans (1), Poschi (1) und allen voran Daniel, der auch heute wieder dank ausgezeichneter Technik, Dynamik und Motivation als Eagle-Spieler alle in den Schatten stellte, gehörten zu den Tagesprotagonisten. Bei Loch 19 war wieder allgemeine Happyness angesagt, zumal alle Flights zivilisiert und friedlich über die Runde kamen – kein Zusammentreffen mit unflätigen, clubfremden Spielern, und dementsprechend waren auch keine fäkalsprachlichen Kapriolen notwendig. Zugegebenermaßen wurde auf den zweiten 9-Loch immer mal wieder „vergessen“, brav nur auf den Wegen zu fahren; dies wurde jedoch großzügig übersehen, zumal auch die Fairways bereits gut abgetrocknet waren. Ein Dankeschön an alle für diesen schönen Golftag, welcher mit den Siegerehrungen für diesen und für mich vorerst den letzten Spieltag, einen erfolgreichen Abschluss fand. Unter der Leitung unseres Azubi-Captains, Peter, der alle Herausforderungen bestens gemanagt hat. An dieser Stelle wünschen wir Barbara rasche und gute Genesung. Detaillierte Spielergebnisse wie immer im internen Teil.

 PP

Bonalba am 14.4.2022

Windige Aussichten!

Nachdem wir uns fast Alle im Golfclub Bonalba eingefunden haben, ging das Chaos los.

Da unsere „Chefin“  Barbara wegen einer Verletzung ausfiel, übernahmen die Organisation Peter G. und Mike J. Nach dem obligatorischen Durcheinander und Neuaufstellen der Flights wurde dann zügig gestartet, aber nicht wirklich schnell gespielt. Besonders der zweite Flight tat sich laut P.G. sehr schwer! Dazu eine kleine Story: An dem sechsten Grün trafen wir einen sehr „netten“ Engländer, der uns eine ausführliche Einführung in die fäkale Englische Sprache zuteil ließ.

Sein Ball lag auf unserem Grün, von der Bahn 2 kommend, und der kleine Gnom fühlte sich angesprochen vom Gemurmel meines Mitspielers, der seinen Scheißschlag zum Grün für sich verarbeitete. Nachdem wir etliche, zum größten Teil unverständliche, aber eindeutig aus der Jauchegrube hervorgeholten Ausdrücke vernahmen, er seinen Ball weitergespielt hat, dachten wir, es sei das Ende der Lektion. Aber nein, noch von seinem Buggy kamen Salven von herrlichen Worten, die meist mit F…. anfingen. Da haben wir auch mit unserem nationalen Vokabular dem netten Mann gezeigt, dass unsere Sprache noch mehr zu bieten hat. Folgend sprang er aus seinem Buggy und rannte in unsere Richtung, wahrscheinlich, um uns zu gratulieren zu unserer Wortgewandheit. Ca 30m von uns entfernt, stoppte er, ich gehe davon aus, dass er erst jetzt begriffen hatte, dass ihn da drei fast 2m große Germanen und ein kleiner untersetzter Beutegermane mit Handschlag begrüßen würden. Also Rückzug zum Buggy und weiterfahren. Ok, genug vom Sprachunterricht.

Golf! Es sollte Golf sein, was es bei nicht Allen am heutigen Tag sein sollte. Der Platz war für meine Begriffe nicht so optimal, die Grüns sehr unterschiedlich mit zu vielen defekten Stellen, was das Putten nicht wirklich genießen ließ. Auch die Fairways waren nicht der Hit. Dazu kam was dazu, was die Golfer besonders lieben: DER WIND! Und zwar stark und böig, sodass der Eine einen guten Schlag ins Aus beförderte und der Andere einen Sch…schlag doch auf dem Faiway fand. Alles in Allem eine super Runde! Da unsere auszubildenden Spielführer nicht die Ergebnisse in das Golfprogramm einbringen konnten, was für den Einen oder Anderen besser war, gab es auch keine Siegerehrung.

Ich weiß zwar nicht, wie die Anderen denken, aber mir hat der Tag gefallen, und wir ( ich meine nur unseren Flight ) hatten Spaß. Zudem wurde ich von dem Zufallsgenerator ( P.G.) ausgewählt, um diesen Bericht zu schreiben.

Noch mit besonderen Wünschen der schnellen und vollständigen Genesung von Barbara, freue ich mich auf die nächste Woche!

D.D. ( der Beutegermane )

Ergebnisse im Mitgliederbereich.

El Plantio am 7.4.2022

Endlich Sonne!!!!

nach dem Dauerregen der letzten Wochen war es ein eine große Freude, endlich mal wieder Golf im Sonnenschein spielen zu können. Eigentlich sollte es ja nach Font de Llop gehen – aber leider wurde unsere Buchung gar nicht registriert. Barbara gelang es dann aber wieder einmal, alles zu regeln und eine Abschlagzeit für El Plantio zu  bekommen.

Dort gingen wir dann alle mit viel Optimismus an den Start. Bei mir klappten die ersten 9 Loch auch wirklich ganz gut, und ich hoffte schon auf ein gutes Ergebnis. Doch dann kamen 4 Striche !!!  Der Ball im Wasser, auf dem Weg, im Bunker oder auf der Brücke – und so hatten sich meine Hoffnungen schnell erledigt. Von allen Golfern wurde diesmal kein einziges Birdie gespielt, das ist wirklich eine Seltenheit. Daniel, zumindest Du warst doch immer ein Garant dafür. Insgesamt waren es sowieso recht mäßige Ergebnisse – bis auf Renate, die 40 Punkte erspielte. Glückwunsch!

Am nächsten Donnerstag geht es nach Bonalba, und wir hoffen, dass dann mehr Leute wieder mit dem Bus fahren.

Außerdem drücken wir alle ganz fest die Daumen, dass uns die Sonne nun ein wenig erhalten bleibt und wir auch dort einen sonnigen Golftag erleben werden.

Mir hat es – trotz meines nicht so guten Ergebnisses – jedenfalls Spaß gemacht und ich freue mich auf nächste Woche. Oder wie mein Mann sagen würde:“Ich hab zwar nicht gut gespielt – hatte aber einen netten Flight“!

U.S.

Sorry für die verspätete Veröffentlichung. Habe wegen Reise per Auto in den Norden zu wenig Zeit gehabt. Aber ich bin sicher, die Welt dreht sich weiter. Dieter

Benidorm Levante am 31.03.2022

Endlich wieder raus in die Natur und bei Sonnenschein und mittlerweile wieder angenehmer werdenden Temperaturen über satte grüne Wiesen flanieren und ein paar Hölzchen resp. Eisen schwingen. Nach wochenlanger, der Natur zuträglichen Regenpause, in der einige von uns die frei zur Verfügung stehende Zeit nutzten, um sich von einer Corona-Infektion zu erholen, starteten wir gut immunisiert und mehr oder minder gestärkt in ein neues Golfabenteuer auf dem Campo de Levante. Das Golfresort, zu dem zwei Plätze (Levante und Poniente) sowie ein Hotelkomplex gehören, befindet sich an einem privilegierten Ort, der auf der einen Seite einen Blick auf die unvergleichbare Skyline der Stadt Benidorm mit dem dahinter liegenden Mittelmeer ermöglicht, und andererseits das Panorama der angrenzenden Berge von Finestrat offenbart. Die von der Jack Nicklaus Company designte typisch amerikanische Parklandschaft bietet mit seinen breiten Fairways, den exquisit geformten ondulierten Grüns und den strategisch clever platzierten Bunkern sowohl für Profis als auch Spielern von niederen Rängen eine große Vielseitigkeit. In spektakulärer Umgebung wurde jedes Loch charakteristisch in die Natur eingefügt, erfordert eine Vielzahl von unterschiedlichen Schlägen, und ist somit trotz des leichten Ratings eine Herausforderung für jeden Golfer.

Apropos Herausforderung: Bei der Ankunft auf dem Golfplatz stellte sich heraus, dass irgendetwas mit der Abschlagszeit schief gelaufen war und wir alle schon eine Stunde früher hätten starten müssen. Der unerwarteten Flexibilität und der professionellen Organisation des dortigen Managers ebenso wie der spontanen Umdisponierung von Peter G. haben wir es zu verdanken, dass wir diesen Tag, auf den wir uns alle so gefreut hatten, doch noch mit einem Golfspiel verbringen durften. Die aufgrund der privaten Anreise zu unterschiedlichen Zeiten eintreffenden Spieler wurden unabhängig von der Startliste zu bunt gemischten Flights zusammengewürfelt und schlugen umgehend ab. Darüber hinaus wurden sogar einige Flights an den Abschlag 10 oder 16 gebracht, damit unsere zahlreichen Spieler alle zum Zuge kamen und die mittlerweile eintreffenden nachfolgenden Gruppen auch ihre gebuchten Teetimes in Anspruch nehmen konnten. Die Ergebnisse der etwas unkonventionell beginnenden Runde fielen nach so langer Unterbrechung auf einem in gutem Zustand befindlichen Golfplatz sehr niveauvoll aus und sind wie immer im Mitgliederbereich einsehbar. Ein ganz lieber Dank geht an dieser Stelle an Peter G. und Dieter H., die uns trotz aller „Hindernisse“ und Unwägbarkeiten des Tages zu einem wunderschönen Golfspiel verholfen haben. In freudiger Erwartung fiebern wir unserem nächsten Golfdonnerstag entgegen, den wir in Font del Llop verbringen dürfen.

Bis dahin, bleibt alle gesund oder werdet es schnellstmöglich!

Eure A.D.